Der Blick vom Parkplatz auf den Ort

Besonders im Frühling, wenn die Côte d’Azur blüht und jedes Dorf und jede Stadt mit einem Blumenfest aufwartet, hört man immer wieder von Bormes-les-Mimosas. Und weil man überall davon liest und hört, hatte ich nie besondere Lust, hinzufahren. Ich habe mir vorgestellt, dass die halbe Côte d’Azur sich durch die Stadt schiebt und solche Besichtigungen versuche ich zu vermeiden. Und wie immer lag ich falsch und bedauere, nicht früher gekommen zu sein. Der Ort und sein Blumenmeer verdienen einen Besuch. Und vor allem verdienen seine Geschäfte und Restaurants, dass man dort eine Pause macht. Warum? Das erzähle ich Dir jetzt.

Sicher hast Du schon die Schilder an den Ortseingängen bemerkt, die über die Besonderheiten der Ortschaft Auskunft geben. Auf manchen findet man kleine Blumensymbole, über dem Ortsnamen steht dann „Village Fleurie“. Das ist eine nationale Auszeichnung, auf die die Städte und Dörfer sehr stolz sind. 2 Blumen findet man fast überall entlang der Küste, ab und an auch 3. Aber Bormes-les-Mimosas hat 4 und das ist etwas besonderes. 2019 wurde ihr Status von 4 Blumen bestätigt und eine kleine Dokumentation darüber gedreht.

In Bormes-les-Mimosas arbeiten 22 städtische Gärtner und es gibt sage und schreibe 2500 verschiedene Pflanzenarten, darunter auch ziemlich seltene. Das ist alles mehr als beeindruckend. Aber das Komitee achtet nicht nur auf die Anzahl an Pflanzen, sondern auch auf ökologische Kriterien. Und hier waren sie sehr zufrieden. Wer jetzt denkt, er kommt in eine museale Ortschaft, wo man nichts anfassen darf und am besten nicht atmet, der irrt.

Wir haben uns bereits auf dem Parkplatz sehr wohl gefühlt. Er liegt etwas erhöht und der Blick auf das Dorf ist wunderhübsch von Pinien eingerahmt. Guck:



Wenn man die Straße runtergeht, kommt man an zwei riesigen Bougainville vorbei und fühlt sich von dieser Pracht ganz beruhigt. Zumindest ging mir das so. Überall wächst und blüht es, man kommt aus dem Staunen und gegenseitigen Drauf-Aufmerksam-Machen gar nicht mehr heraus. Dem Hund war das natürlich alles wurscht, der hat bloß die Eisläden in der Nase gehabt und tatsächlich haben wir als Nachtisch auch eine Kugel gegessen – hervorragend! Das erzähle ich Dir noch genauer.

Jetzt gehen wir erstmal ein paar Schritte durch den Ort:



Die engen Gässchen sind so hübsch und es blüht wirklich an jeder Ecke! Und es riecht so toll!! Das Meer ist nicht weit weg und der Geruch von Blumen vermischt sich mit dem Salzaroma und dem Geruch nach Sonne auf Pinien – es ist einfach ganz toll dort!

Neben engen Gassen, Blumen und Kunsthandwerk gibt es noch eine interessante Sache in Bormes-les-Mimosas und das sind Torbögen. Man findet sie immer mal wieder und sie üben auf mich eine gewisse Faszination aus, denn dahinter könnte alles Mögliche sein, wie spannend!



Auf einen Snack in die Bar des Hotel Bellevue

Die Terrasse mit dem grandiosen Blick, der dem Hotel seinen Namen gab, haben wir bereits am Anfang unserer Runde für eine Pause auserkoren. Aber auf der Seite mit dem Ausblick war es uns zu heiß, deswegen haben wir uns ein kühleres Plätzchen mit Ausblick auf eine mächtige Bougainville gesucht und erfreut festgestellt, dass es Tapas gibt. Wir haben die Karte rauf und runter bestellt – der Appetit kommt mit dem Essen, nicht wahr? Und es war köstlich! Die Anchois au citron waren eigentlich für den Mann gedacht, aber ich hätte am liebsten alle alleine aufgefuttert. (Seitdem suche ich das überall – bisher leider vergeblich.)



Die grüne Tür unterhalb der Bougainville gegenüber führt in einen Raum, in dem man Bücher tauschen kann. Man bringt seine gelesenen Exemplare hin und kann dafür andere mitnehmen. Schöne Idee, dafür diesen Raum zu nutzen.

Übrigens ist in der Bar auch eine Eisdiele – komische Kombi, ich weiß. Mit hausgemachtem Eis und echt abgefahrenen Sorten. Der Mann war ganz aus dem Häuschen, weil es Milcheis gab. Kennst Du noch Mini-Milk? Das gab es in Natur und Erdbeer, weißt Du noch? Wenn Du das auch so gerne gegessen hast, dann kannst Du hier noch mal den Geschmack aus der Kindheit wieder aufleben lassen…


Fazit:

Auch wenn Du nicht in der Nähe sein solltest, aber besonders, wenn Du hier bist, solltest Du nach Bormes-les-Mimosas fahren! Es lohnt sich sehr. Ich werde auf jeden Fall noch mal wiederkommen, alleine schon wegen der Anchois au citron

Lust auf eine Dosis Fernweh?

Mach es wie alle anderen und trage Dich in meine Liste ein! Du bekommst automatisch die neuesten Neuigkeiten und wirst über alles informiert, was hier so los ist. 
 
I can't wait!  
Ja, ich bin dabei!
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden - keine Verpflichtung, kein Spam. Nur Fernweh...