in Pont du Loup

Heute möchte ich Dir gerne ein ganz besonderes Stück Natur im Hinterland der französischen Riviera vorstellen. Es ist eine tolle, wunderbar wilde Ecke, in der Du viele aufregende Dinge erleben und unternehmen kannst. Dem Mann, dem Hund und mir hat es dort wunderbar gefallen und ich würde mich freuen, wenn ich auch Dir mit dieser Empfehlung eine Freude machen kann.

Erfahre hier, warum Du diese Schlucht unbedingt besuchen solltest.

Der Gorges du Loup

Der Loup ist ein südfranzösischer Fluss, der in La Moulière weit oberhalb von Grasse entspringt und nach ca. 49 Kilometern zwischen Cagnes-sur-Mer und Villeneuve-Loubet im Mittelmeer mündet. Wenn Du also zukünftig Ortsnamen liest, die mit „sur-Loup“ enden, weißt Du nun, dass es sich um Dörfer handelt, die am Loup liegen.

Beim Gorges du Loup handelt es sich um eine Schlucht und wenn der Loup zur Schneeschmelze das Tauwasser der Alpen zum Mittelmeer transportiert, ist hier ordentlich was los.



Anfahrt

Am Einfachsten ist der Zugang zum Gorges du Loup im Dörfchen Pont du Loup. Hinter der Fabrik der Confiserie Florian, wo regionale Spezialitäten produziert werden, geht es los.



Von der Confiserie Florian hast Du bestimmt schon gelesen. Sie verkaufen ihre Süßigkeiten zum Beispiel in Nizza am Hafen und produzieren eine regionale Spezialität, nämlich kandierte Früchte. Außerdem haben sie noch viele weitere Leckereien im Sortiment wie Fruchtgelees, Schokolade mit Früchten oder Feilchen, gezuckerte Feilchen und natürlich weißes Nougat, ebenfalls eine Spezialität der Region. Am Gorges du Loup kannst Du eine Fabrikführung mitmachen und Dich im Shop mit Süßigkeiten eindecken. Mit Parkplätzen sieht es hier recht mau aus, da fast alle verfügbaren Flächen der Confiserie gehören. Du darfst bei einer Führung dort parken, allerdings weiß ich nicht, wie lange und ob streng kontrolliert wird. Eventuell reist Du besser mit dem Bus an.

Verpflegung

In dem kleinen Ort gibt es ein paar Restaurants, bzw. Bistros. Aber mittlerweile kennst Du ja die südfranzösischen Öffnungszeiten, nicht wahr? Also ist meine Empfehlung wie immer: Pack Dir ein leckeres Picknick ein, nimm Dir eine Decke und ein Buch mit und dann geht’s los!

Natura 2000


und gehört zu Natura 2000

Die Gegend steht unter Naturschutz. Natura 2000 wurde 1992 von der EU ins Leben gerufen und dient dem länderübergreifenden Schutz gefährdeter wildlebender Pflanzen- und Tierarten. Hier geht’s zum Wikipediaeintrag. Das Gebiet um den Loup ist Teil dieses Programms und dieses Schild am Anfang des Weges erklärt Dir ein paar Verhaltensregeln. Die wichtigsten siehst Du in Form von Piktogrammen unten links, aber da das Schild – typisch Frankreich – nur auf Französisch ist, fasse ich Dir die wichtigsten Passagen aus dem Text kurz zusammen.

Rupf keine Pflanzen aus.

Verhalte Dich leise, um die Tiere nicht zu stören. Bleib auf den Wegen.

Solltest Du wieder erwarten nah genug an Tiere herankommen, darfst Du sie selbstverständlich nicht berühren.

Wenn Du baden gehst oder Aqua-Sport betreibst, dann geh über die Felsen ins Wasser und nicht über die Sandstrände, da dort die Laichplätze der Fische sind.

Und bewege Dich im Wasser überwiegend schwimmend, der Flussgrund ist mit einer Mikrofauna besiedelt, die eine wichtige Rolle für die Filterung des Wassers spielt und zerstört wird, wenn wir darauf herumlaufen.

Nimm Deinen Müll mit und falls Du fremden Müll findest, kannst Du den ja vielleicht auch mitnehmen.

Dann viel Spaß!

Und Spaß kannst Du hier haben. Abgesehen von einem wirklichen tollen Spaziergang entlang des Flusslaufs gibt es hier einen Haufen sportlicher Aktivitäten, denen Du frönen kannst.



Sport-Angebot

Weiter hinten, noch hinter der Brücke, beginnt ein über Frankreich hinaus bekanntest Klettergebiet. Du kannst auch Unterricht buchen.

Und Du kannst im Fluss aufregende Sportarten betreiben. Warst Du zum Beispiel schon mal Canoyning? (Falls Du nicht weißt, was das ist: Dabei arbeitet man sich von oben nach unten durch eine Schlucht, indem man rutscht, springt, klettert, schwimmt oder auch taucht, natürlich mit passender Ausrüstung). Das gibt es für völlige Anfänger ohne jegliche Kenntnisse oder auch mit Abseilen für Fortgeschrittene. Hier findest Du einen Anbieter aus dem Ort und Preise.

In etwas Entfernung kannst Du auch Höhlenwandern (Caving genannt) machen (selber Anbieter).

Für alle, denen das zu viel Aufregung ist: Wir genießen einfach nur diese unglaublich schöne Natur, oder? Machen ein Päuschen auf einem der Felsen und stecken mal einen Zeh in das frostige Schmelzwasser. Wer möchte, kann auch einen One-Way-Spaziergang machen, aber erkundigt Euch vorher, wo die Bushaltestellen sind und wie oft die Busse fahren.

Wenn Du wieder zurück bist im Ort bist, dann probiere doch mal ein Menthe à l’eau. Das ist ein ordentlicher Schuss Minz-Sirup, das mit Eiswürfeln serviert und mit kaltem Wasser aufgegossen wird. Es ist unglaublich erfrischend, besonders an heißen Tagen… Oder kennst Du das Getränk schon?



Für welche Aktivität hast Du Dich entschieden? Erzähl mir, was Du erlebt hast und ob Du es empfehlen kannst. Ich würde zu gerne mal Canyoning machen.

Lust auf eine Dosis Fernweh?

Mach es wie alle anderen und trage Dich in meine Liste ein! Du bekommst automatisch die neuesten Neuigkeiten und wirst über alles informiert, was hier so los ist. 
 
I can't wait!  
Ja, ich bin dabei!
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden - keine Verpflichtung, kein Spam. Nur Fernweh...