ein Gastbeitrag von Kathrin

Das ist ein Gastbeitrag von meiner Namensvetterin Kathrin. Sie liebt die marché aux puces der Côte d’Azur und hat dazu einen schönen Artikel geschrieben, damit wir anderen auch wissen, auf welchem Markt wir was finden und welcher besonders lohnenswert ist. Und sie hat mir einen wirklich tollen Link geschickt! Da findest Du alle Trödelmärkte in ganz Frankreich, nach Region und Stadt sortiert.

Und nun hat Kathrin das Wort:


Bonjour,

seit ich denken kann, habe ich ein Faible für französische Kristalleuchter , Kristallgläser, Spiegel und Leinen. Ich mag es, Vintagestücke und Antiquitäten mit zeitgenössischem Design zu kombinieren und so alten Dingen neues Leben einzuhauchen. Die Antiquitätenmärkte an der Côte D‘Azur sind ein Paradies für mich. In Hamburg gehe ich so gut wie nie auf einen Antik- oder Flohmarkt. Aber hier ist es anders. Alleine auf dem Trödelmarkt am Jas de Roberts in Grimaud war ich zweimal innerhalb von 4 Wochen.

Der Trödelmarkt am Jas de Roberts in Grimaud

  • Ganzjährig jeden Sonntag (wetterabhängig) bis 13 Uhr

Gerade im Winter und Frühling lockt der Markt mit seiner besonderen Stimmung. Es herrscht kein Gedrängel und man kann durchaus ein paar Schnäppchen ergattern. Für meine Wohnung in Antibes habe ich einen wunderschönen Spiegel erworben, der mich in Hamburg ein Vermögen gekostet hätte sowie zwei verzierte Nachttische mit Marmorplättchen für das Schlafzimmer meiner Töchter. Wo früher Nachttöpfe aufbewahrt wurden, liegen heute die Bücher meiner Töchter. (Wie gut, dass den beiden noch nicht aufgefallen ist, warum die Nachttische zum Teil mit Porzellan ausgekleidet sind…)Auch vor der Retro-Trittleiter, die eigentlich für Bibliotheken bestimmt ist, konnte ich nicht Halt machen. Ich könnte hier auf dem Jas des Roberts stundenlang stöbern…Zwischendurch oder nach dem Bummeln geht es in das gleichnamige Restaurant auf einen Café. Das Restaurant ist sonntagmorgens ein Treffpunkt für Touristen und Einheimische gleichermassen. Man trifft sich hier, alle scheinen sich zu kennen, das Publikum ist kunterbunt. Herrlich! (Gegessen haben wir dort noch nicht, aber es wurde uns sehr empfohlen.)

Der Trödelmarkt auf dem Cours Saleya in Nizza

  • Ganzjährig jeden Montag (außer an Feiertagen) von 8 bis 17 Uhr


Da Grimaud für uns nicht gerade um die Ecke ist, muss ab und an der Trödelmarkt auf dem Cours Saleya in Nizza herhalten. Hier geht es etwas professioneller zu als in Grimaud, die Preise erscheinen höher, was bestimmt auch an den Standgebühren und den vielen Touristen liegt. Selbstverständlich bin ich auch hier fündig geworden und habe zwei wunderschöne Lampenfüße gekauft, die noch die alten französischen Bajonettfassungen haben. Die entsprechenden Glühlampen sind in Deutschland nur noch über das Internet zu beziehen, aber in Nizza problemlos zu finden. Ich wurde von dem Händler in die Rue JP Papon geschickt und dort fand ich nicht nur Bajonettglühlampen, sondern auch einen passenden Lampenschirm für meinen Lampenfuß. Der Lampenschirm war ganze eindeutig auch Vintage: er war noch in Francs ausgezeichnet. Da das Gewinde meines wunderschönen, ebenfalls auf dem Trödelmarkt in Grimaud erworbenen gelben Lampenschirms (gut zu erkennen auf meinem Foto) nicht auf den zweiten Lampenfuß passen wollte, wurde ich ohne viel Federlesen von der Rue JP Papon ein paar Straßen weiter in die Rue Catherine Segurane zu Horthense weitergereicht. Hier spricht der reizende ältere Herr sogar Deutsch. Innerhalb von zwei Stunden nach Erwerb der Lampenfüße fand ich mich mit zwei funktionstüchtigen antiken Lampen für kleines Geld in einem Café wieder. Voilà, so unkompliziert kann es in Frankreich zugehen. (Wenn ich hingegen bedenke, wie schwierig es ist, einen ordentlichen Handwerker zu bekommen…)

Nizza, Rue Catherine Segurane

  • Nizzas Antiquitätenviertel, zu den üblichen Ladensöffnungszeiten

Wer noch nicht genug von französischen Antiquitäten hat oder über einen größeren Geldbeutel verfügt, dem lege ich einen Spaziergang an der Rue Catherine Segurane direkt hinter dem Hafen in der Nähe des Place Garibaldi ans Herz. Ein Antiquitätengeschäft reiht sich an das nächste. Viele dieser schönen Läden haben, wie sich das in Südfrankreich gehört, um die Mittagszeit und montags geschlossen. Ich empfehle, erst nach 15 Uhr von Dienstag bis Freitag hier einen Bummel einzuplanen, um nicht vor verschlossenen Türen zu stehen. Dieses Viertel hinter dem Hafen mit seinen vielen Restaurants, Cafés und Lädchen ist übrigens zurzeit mein Favorit in Nizza!

La Brocante in Cannes

  • ganzjährig sonntags (wetterabhängig) auf dem Bouleplatz gegenüber vom Palais de festival

Wer nicht so schnell nach Nizza oder Grimaud kommt, der findet auch in Antibes oder Cannes einen wöchentlichen Marché aux Puces oder La Brocante, wie er hier genannt wird. Man findet hier Stände mit schönem Porzellan, Schmuck und Kristall. Aber es nicht zu vergleichen mit den beiden anderen Märkten.



Trödel in Antibes Altstadt…

  • ganzjährig (wetterabhängig) donnerstags und samstags von 8 bis 13 Uhr in der Altstadt

Besonders empfehlenswert ist der Brocante-Besuch in Antibes am Samstag Vormittag. Zuerst aber kaufe ich direkt am Port Vauban fangfrischen Fisch für das Abendessen ein und suche anschließend auf dem überdachten Marché Provencale in der cours Massena das Gemüse dazu aus. Die regionalen, sehr freundlichen Händler sind im Mittelgang zu finden und geben mir Französischunterricht sowie Tipps, wie man z.b. Zucchiniblüten füllt.

Mit meinen Einkäufen im Korb geht es – nicht ohne vorher noch in der Pâtisserie eine Tarte au citron zu erwerben – weiter zu den Trödelstanden auf dem wunderschönen Place Nationale inmitten der vieille ville. Ab und zu habe ich Glück und finde hier eine Leinenserviette mit den Initialen meiner Töchter.



… und in 31 Avenue de Nice

  • ganzjährig am Wochenende in der 31 Avenue de Nice

Etwas ausserhalb von Antibes und leider nicht so schön gelegen, gibt es ein größeres Gelände mit zum Teil feststehenden Hallen. Hier lassen sich auch größere Möbelstücke und anderes schönes finden, aber Charme hat dieser Markt, der immer am Wochenende geöffnet hat, nicht.

Der Antikmarkt in Isle sur Sorgue

Ganz oben auf meiner Wunschliste steht der Antikmarkt in Isle sur Sorgue, einem Städtchen in der Provence. Es ist 25 km von Avignon entfernt, gilt als das Mekka für Brocante und soll alles hier Beschriebene an Flair und Auswahl deutlich übertreffen. Ich hoffe, ich schaffe es dieses Jahr hier.

Zweimal im Jahr, an Karfreitag und Maria Himmelfahrt, findet hier ein riesiger Antiquitätenmarkt statt. Ansonsten sollen sonntags viele Händler in einem sehr reizvollen Ambiente ihr Brocante ausstellen. Ich habe es noch nicht ausprobiert und freue mich, bald hinzufahren. Und vielleicht darf ich wieder davon berichten…

Salut, Kathrin


Fazit

Vielen Dank, liebe Kathrin! Auf dem Markt in Grimaud war ich letzten Sonntag auch mal, weil Du so davon geschwärmt hast. Und was soll ich sagen: es war toll! Wie immer in Frankreich wussten wir nicht, was uns erwartet und irrten etwas verwirrt über das Gelände. Keiner hatte uns gesagt, dass der Markt in einer kleinen Senke mitten im Wald stattfindet! Aber als wir die Stände zwischen den Korkeichen endlich gefunden hatten, haben wir uns unglaublich gefreut. Was für eine tolle Atmosphäre! Und natürlich haben wir auch etwas gefunden… Du hast recht, die Preise sind wirklich angenehm. Rundum ein gelungener Sonntag!

Und natürlich darfst Du von dem Markt in Isle sur Sorgue berichten! Ich bitte darum! Danke, dass Du mitgemacht hast bei “Du & die Côte d’Azur”.



Welches ist Dein liebster Trödelmarkt an der Côte d’Azur?

Lust auf eine Dosis Fernweh?

Mach es wie alle anderen und trage Dich in meine Liste ein! Du bekommst automatisch die neuesten Neuigkeiten und wirst über alles informiert, was hier so los ist. 
 
Ich freu mich auf Dich!  
Ja, ich bin dabei!
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden - keine Verpflichtung, kein Spam. Nur Fernweh...
teile diesen Beitrag oder gib ihm ein ❤️
x gefallen