abends hübsch beleuchtet

Cannes steht sicher auf jeder To-Do-Liste für die französische Riviera. Selbst manche Kreuzfahrtschiffe spülen ihre Gäste hier für ein paar Stunden an Land.

Damit Du Dich hier leicht zurechtfindest, habe ich hier eine Liste für Deinen entspannten Tag in Cannes zusammengestellt.

marché de forville & anschließend Pastis trinken – wie die Einheimischen!

Mit einem Marktbesuch würde ich unbedingt anfangen. Zum einen, weil er schon um 13 Uhr zumacht (Di-So 7:30 – 13 Uhr), zum anderen, weil Du dort leckere Sachen für ein schönes Mittags-Picknick am Strand kaufen solltest. Und zum dritten, weil es super ist, sich anschließend in eins der Cafés zu setzen und einen Pastis – oder wem das zu viel Alkohol hat: ein Café zu schlürfen, zu entspannen und sich im südfranzösischen Savoir-Vivre zu üben.



Du findest hier die leckersten Sachen, am besten kaufst Du auch gleich ein kleines Mitbringsel, z.b. französische Salami mit Kräutern, Haselnüssen oder Wildschwein. Oder ein Gläschen selbstgemachte Pfirsichmarmelade mit Früchten aus Biot, regionaler geht es kaum! Und falls Du im Winter da sein solltest, verpasse nicht den Trüffelstand!


Einkaufsliste für das Picknick:

  • frisches Gemüse (Tomaten, Gurken, …)
  • etwas Obst zum Nachtisch
  • Oliven, getrocknete Tomaten, eingelegte Zwiebeln
  • Käse: Frischkäse (als Butterersatz) und zwei weitere Sorten Hartkäse
  • Wurst: Salami, Schinken oder Pâté, Terrine (probier das einfach mal, ist lecker)
  • Baguette (na klar!)
  • Besteck (im Biosupermarkt „Naturalia“ an der Ostseite des Marktes findest Du umweltfreundliches)
  • falls Du ein keines Taschenmesser brauchst: in 1 Rue d’Antibes, 06400 Cannes, ca. 400 m vom Markt entfernt, gibt es ein Geschäft für Messer: “Armory Cutlery Giraud”. Ein reizendes altes Ehepaar führt den Laden, der Mann schleift die Messer noch von Hand und ist immer zu einem Spaß aufgelegt!
  • Soll ich Dir die Liste schicken?

    Invalid email address
    Achtung! Du meldest dich damit NICHT zum Newsletter an!
  • Eine Sache gibt es noch, die Du auf dem Markt probieren solltest: Socca!

    Das ist eine Art Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl. Dazu trinkt man üblicherweise ein Gläschen kühlen Rosé. Socca ist eine regionale Spezialität und sehr lecker. An der Seite, wo auch die Fischstände sind, gibt es einen kleinen Stand. Probier mal!

    über den Hafen zur Croisette spazieren



    Vom Markt aus läufst Du am besten erstmal zum Hafen. Die Anzahl an Fischerbooten zeigt Dir, dass Cannes früher wirklich nur ein kleiner Fischerort war. Sieh Dich am Hafen ruhig um, auch mal nach oben gucken. Dort entdeckst Du dann nämlich den Glockenturm von Notre-Dame d’Espérance, der auf jedem Bild der Altstadt zu sehen ist. Der Turm etwas weiter links gehört zur alten Burg, die heute das Museum für Völkerkunde und Musikinstrumente beherbergt. Der Aufstieg ist nett und führt durch die kleinen Gässchen der Altstadt, Le Suquet genannt, und wird mit einem spektakulären Ausblick über Cannes belohnt. Bei gutem Wetter siehst Du im Westen das Massif de l’Esterel und im Süden die beiden Inseln Iles de Lérin.

    Bieg vor dem palais de festival ruhig mal rechts ab und lauf noch ein Stück um den Hafen. Es lohnt sich! Versprochen. Hier liegen unverschämt große Yachten, so was sieht man nicht alle Tage… Abends ist es noch eindrucksvoller.



    Auf der Promenade vor dem palais de festival solltest Du nach unten gucken. Da haben die Stars und Sternchen ihre Handabdrücke hinterlassen. Vielleicht willst Du mal vergleichen, wie groß die Pranken von Deinem Idol sind?



    Jetzt beginnt rechts der bezahlte Strandabschnitt und links die Prachtshoppingmeile mit den ganzen großen Marken. Mit Deinem Picknick darfst Du direkt am palais de festival an den Strand. Oder erst am Ende der Croisette. Da gibt es auch einen hübschen Park, wo Du unter riesigen Pinien mittagessen kannst.



    ein bisschen Kultur …

    Du weißt bestimmt, dass die Côte d’Azur viele (wenn nicht alle) der großen Maler und Künstler angezogen hat. Picasso, Monet, Matisse, Bonnard, Fragonard, Renoir und wie sie alle heißen. Und am Hafen sind Dir die Tafeln mit den Bildern aufgefallen, oder?

    An jeder Ecke kannst Du hier Spuren der Künstler finden. Jeder Ort, und sei er auch noch so klein, hat ein Kunstmuseum oder bietet eine besondere Kunstfertigkeit. Da Du nur einen Tag in Cannes bist, schlage ich den Besuch des “Centre d’art La Malmaison” vor. Ein unschlagbarer Vorteil ist nämlich, dass sich das Museum an der Croisette befindet (47 boulevard de la Croisette, 06400 Cannes). Guck auf jeden Fall vorher nach den Öffnungszeiten! Außerdem gibt es hier immer interessante Ausstellungen.

    … ein bisschen Shopping …

    Ja, das muss auch mal sein. Und hier kann man das wirklich gut. Wenn Du die internationalen Marken bevorzugst, dann geh je nach Budget in die rue d’Antibes oder auf den boulevard de la Croisette.

    Wenn Du lieber kleine, inhabergeführte Geschäfte entdeckst, dann geh in die Seitenstraßen. In der rue notre Dame findest Du “Musae”, ein Geschäft mit Dekoartikeln. In der rue du Commandant André befindet sich “APM Monaco”, wo man herrlichen (und nicht ganz billigen) Modeschmuck kaufen kann. Sneakerfreunde sollten “Events X” in der rue Hélène Vagliano einen Besuch abstatten. Wer Lust auf Seifen oder ätherische Öle hat, der ist bei “Le Chatelard 1802” in der rue Meynadier richtig. Daneben befindet sich auch ein kleines Geschäft mit Produkten aus Olivenholz. Am entgegengesetzten Ende zurück in Richtung Markt kannst Du regionale Spezialitäten kaufen, Bonbons und Nougat beispielsweise bei “péchés gourmands”. Einen Weinhändler (“Nicolas) findest Du hier auch. Eine Flasche Rosé wäre doch genau das richtige, um zu Hause die Urlaubsfotos anzusehen, oder?

    … und dann ein bisschen faulenzen

    Jetzt hast Du Dir erst mal eine Pause verdient. Den ganzen Tag unterwegs sein macht müde. Wie wäre es jetzt damit, an den Strand zu gehen und die Füße ins Meer zu halten – oder mehr, wenn Du Badesachen dabei hast – und anschließend ein bisschen zu lesen oder ein Nickerchen zu halten?



    Und was ist abends los?

    In Cannes lässt sich auf vielfältige Weise die Nacht zum Tag machen. Die vielen Casinos haben eine historische Daseinsberechtigung. Das bekannteste ist bestimmt das am palais de festival. Aber denk daran, angemessene Kleidung zu tragen.



    Wenn Du dazu keine Lust hast, dann kannst Du in einen der zahlreichen Irish Pubs gehen, die es ebenfalls schon seit ewigen Zeiten hier gibt, schließlich haben die Engländer die Côte d’Azur sozusagen “erfunden”.

    Du kannst auch ganz klassisch essen gehen. Das kann ja auch mal gerne bis nach Mitternacht dauern.

    Oder in einen Club.

    Auch schön ist das Open Air Kino am Strand hinter dem palais de festival. Manche Filme werden auch auf Englisch gezeigt.

    Mein besonderer Tipp

    In Cannes haben der Mann und ich das beste Eis der Welt entdeckt. Der Laden heißt “Niva” und stammt aus Turin. Die Milch kommt aus den Alpen, die Haselnüsse aus dem Piemont und das Obst wird nach Saison ausgewählt, nicht nach Bedarf und von lokalen Bauern angebaut. Neben den Klassikern wie Erdbeere, Himbeere und Zitrone gibt es deswegen auch Sorten wie karamellisierte Birne mit Zimt oder Kaki. Außerdem Ricotta & Feige, Kokos oder salziges Karamell. Aber das beste von allem ist Gianduia! So etwas leckeres habe ich noch nie gegessen! 75 Rue Félix Faure, 06400 Cannes.



    Mir ist jetzt ganz schön das Wasser im Mund zusammengelaufen, als ich die Eissorten recherchiert habe… Welches ist Dein Lieblingseis?

    Immer auf dem Laufenden sein?
    Die Côte d'Azur wartet auf Dich ❤️

    Melde Dich einfach an. Du bekommst einmal im Monat die neuesten Beiträge und jetzt gleich meinen Reiseführer "Côte d'Azur mit allen Sinnen - Ein Wochenenden in & um Nizza" geschenkt! Ja wirklich!!

     

    Invalid email address
    Probier es aus! Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden. Versprochen.
    teile diesen Beitrag oder gib ihm ein ❤️
    x gefallen