von Theoule sur Mer aus

Es ist an der Zeit, Dir einmal vom Col de Théoule zu erzählen und warum Du ihn erklimmen solltest, wenn Du gerne wandern gehst.

Der Col de Théoule liegt – wie der Name schon richtig vermuten lässt – in der Nähe des Örtchens Théoule-sur-Mer. Wenn man das Dorf durchquert hat, kommt man zu einem riesigen Parkplatz. Dahinter beginnt das Naturschutzgebiet des Massif de l’Esterel.

Das ist ein Mittelgebirge, der höchste Berg ist der Mont Vinaigre mit 614 m und etwas weniger als die Hälfte steht unter Naturschutz. Das prägnanteste Merkmal sind die roten Felsen. Wieso hier alles rot ist, kannst Du bei wikipedia nachlesen, ebenso welche Tier- und Pflanzenarten hier vorkommen.

Ich möchte Dir lieber von den Wanderungen erzählen, die Du hier unternehmen kannst. Ich habe Dir die direkten Wege herausgesucht. Je nach Deinem Fitnesslevel kannst Du natürlich noch viel längere Wanderungen unternehmen, die Wege kombinieren oder einfach schön trödeln.

Wanderung 1

Von der Bushaltestelle “L’Esquillon” in Théoule gehst Du den “Boulevard de l’Esterel” rein und folgst ihm ein ganzes Stück, bis Du zu einer T-Kreuzung kommst. Vor Dir liegt ein Residence, dahinter das Meer, rechts geht die Straße weiter und links siehst Du jetzt schon Wald und Natur. Folge der Straße links (avenue Henri Matisse) bis zu ihrem Ende. Dort ist eine Schranke und dahinter ein Schotterweg – viel Spaß! Dieser Weg ist ein absoluter Traum! Er hat kaum Steigung (die hast Du von der Bushaltestelle schon hinter Dir), windet sich am Berg entlang und hinter jeder Kurve hat man einen neuen atemberaubenden Ausblick auf das Meer oder den Wald. Und außerdem riecht es hier einfach sensationell! Die Luft ist absolut sauber, Du riechst Pflanzen, Bäume, Harz und Meer. Einfach traumhaft!

Dieser Weg führt Dich zum Col de Théoule. Er ist 122 m hoch – hui! Aber Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall, denn ab hier geht es rechts weiter, ja genau: den steilen Weg. Dem folgst Du, bis Du auf einer Art Plateau rauskommst. Auf der einen Seite siehst Du bei schönem Wetter Mandelieu und auf der anderen das Meer und die Inseln vor Cannes. Ich habe sogar schon mal Korsika gesehen! Und im Winter strahlen die schneebedeckten weiß am Horizont.

Auf diesem Weg kommst Du zur Notre Dame d’Afrique, einem Denkmal für die Gefallenen im Algerienkrieg. Die Statue ist eigentlich riesig, trotzdem kommt der Anblick überraschend, sie taucht völlig unvermittelt auf.

Von hier geht es den Berg wieder runter bis Du in Théoule-sur-Mer rauskommst.

Wanderung 2

Im Prinzip ist das dieselbe Runde wie bei Wanderung 1, nur dass Du von Notre Dame d’Afrique nicht nach Théoule gehst, sondern einen Trampelpfad schräg gegenüber der Statue nimmst, der Dich auf einem schmalen Weg wieder zurück zu der T-Kreuzung führt. Das Tolle an diesem Pfad ist die Aussicht: Du läufst nämlich die ganze Zeit am Meer entlang und abgesehen von ein paar Bäume ist der Blick völlig unverstellt!

Wanderung 3

Starte am Dorfende von Theoule. Von hier geht es den Berg rauf bis zum Col de Théoule. Du kannst natürlich auch von hier einen Abstecher zur Notre Dame d’Afrique machen. Oder Du folgst dem Weg über den Col de Théoule weiter den Berg hinauf, bis er auf der anderen Seite vom Tal wieder zurück nach Théoule führt, wo Du am Hafen herauskommst und am danebenliegenden Strand (Sandstrand übrigens, aber künstlich natürlich) erstmal in die kühlen Fluten hüpfen kannst.

Wanderung 4

Bei meinem letzten Vorschlag für heute wanderst Du von dem Parkplatz am Ende von Théoule einmal über den Berg und kommst auf der anderen Seite am Porte de la Figuerette heraus.

Du fängst mit dem Aufstieg von Théoule aus an. Es gibt einen breiten Schotterweg und einen schmalen, etwas unebenen Weg. Such Dir einen aus. Den Zugang zu dem schmalen Weg erkennst Du durch ein Schild hinter dem ein paar Treppenstufen nach unten führen. Auf dem schmaleren geht es zwar über Stock und Stein, aber mir machen solche Wege mehr Spaß, weil sie abwechslungsreicher sind. Im Februar kannst Du auf dem breiteren hingegen die schöne Mimoseblüte bewundern.

Auf geht es zum Col de Théoule. Von hier kannst Du natürlich erst noch zur Notre Dame d’Afrique hochlaufen oder ein Picknick respektive Päuschen machen, bevor es auf der anderen Seite vom Berg wieder hinuntergeht. Den Weg kannst Du gut erkennen, es führt stetig absteigend am gegenüberliegenden Hang entlang.



Unten angekommen kannst Du erstmal gucken, wann der Bus kommt, bevor Du in einem der vielen Restaurants am Hafen entspannen kannst. Oder Du setzt Dich an der Strand, das geht natürlich auch.


Fazit:

Wie Du gemerkt hast, ist der Col de Théoule ein Knotenpunkt, an dem viele Wege zusammenlaufen und Théoule-sur-Mer ein guter Ausgangspunkt, um ein paar schöne Wanderungen zu erleben.

Lust auf eine Dosis Fernweh?

Mach es wie alle anderen und trage Dich in meine Liste ein! Du bekommst automatisch die neuesten Neuigkeiten und wirst über alles informiert, was hier so los ist. 
 
Ich freu mich auf Dich!  
Ja, ich bin dabei!
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden - keine Verpflichtung, kein Spam. Nur Fernweh...
teile diesen Beitrag oder gib ihm ein ❤️
x gefallen