spektakulärer Sonnenuntergang

Warum Du 2019 unbedingt Urlaub an der Côte d’Azur machen solltest

Willst Du die langen Wochenenden im Frühsommer nutzen und mal wegfahren, weißt aber nicht, wohin? Planst Du gerade Deinen Sommerurlaub 2019? Oder hast Du vielleicht gar eine Meinung über die Côte d’Azur und würdest deswegen nie dort hinfahren?

Dann ist dieser Artikel genau für Dich, denn ich will Dir heute erzählen, warum Du 2019 Deinen Urlaub an der Côte d’Azur verbringen solltest!!!



Ein paar Vorurteile …

Ich weiß schon, was jetzt kommt: zu spießig, zu viele komische Leute, die nur mit ihrem Geld prahlen, für alles muss man zu teuer bezahlen und eigentlich ist die ganze Küste so verbaut, dass man gar nicht mehr weiß, wo ein Ort aufhört und der nächste anfängt! Und da soll ich auch noch meinen Urlaub verbringen!? Geht’s noch?

Ja, so dachte ich auch mal. Ich war davon überzeugt, dass die französische Riviera erst interessant für mich wird, wenn ich 50 und drüber bin, für Rheumatiker soll das Klima ja super sein. Aber da ich davon noch ewig entfernt bin, lieber auf nach Thailand, Australien oder USA. An die Côte d’Azur fahre ich, wenn ich alt genug dafür bin.

Was lag ich doch falsch… 😊

… deren Überwindung sich lohnt!

Bei mir brauchte es ein gebrochenes Bein und einen dringend benötigten Urlaub im Warmen trotz Dezember, damit mir meine Vorurteile wurscht waren und ich zum ersten Mal hierherkam.

Was soll ich sagen? Es war eine kleine Lektion, nicht so hochnäsig zu sein. Die Côte d’Azur hat uns herzlich empfangen, die Sonne schien jeden Tag (unvorstellbar, den ganzen Dezember über Sonnenschein!), wir haben uns die Bäuche mit moules & frites (Muscheln & Pommes) und diesen kleinen Törtchen, die wie Kunstwerke aussehen, vollgeschlagen, waren baff im Angesicht des köstlichen Geschmacks von Obst und Gemüse aus dem Supermarkt und haben versucht, uns vom südfranzösischen savoir-vivre eine Scheibe abzuschneiden (was wir immer noch üben…). Kurz gesagt: nie hätten wir uns träumen lassen, dass es solch eine Lebensqualität zu entdecken gilt.

Und auch nach all diesen Jahren können wir es oft noch immer nicht glauben!

Was Dich hier erwartet

Im Sommer ist natürlich mehr los als im Winter, dennoch kann man hier auch in der Hauptsaison einen ruhigen und entspannten Urlaub verbringen und muss sich nicht dem ganzen Trubel aussetzen.

Die Landschaft ist abwechslungsreich, die Luft klar und wenn Du nicht gerade an einer Hauptverkehrskreuzung stehst, riecht sie wunderbar nach Sonne, Meer & Kiefern. In den Bergen findest Du büschelweise Kräuter wie unglaublich große Rosmarinsträucher, Lavendel und Thymian. Stell Dir nur mal diesen Duft vor! Besser als in jedem Meditationsraum.

Und erst das Meer! Das wunderbare blau changierende, mal stille, mal tosende Meer, bis zum Horizont nichts als Blau! Und darüber geht es mit Himmelsblau weiter. Man kann hier Farbnuancen sehen, die man so gar nicht kennt. Die Sonnenuntergänge alleine bieten eine unvergleichliche Farbenpracht!



Für jeden Reisetyp das richtige Ziel

Meer- vs. Bergtyp

Ich weiß ja nicht, ob Du eher der Meer- oder Bergtyp bist. Ich bin eher der Meertyp, Sommerurlaub ohne Meer ist nur die halbe Freude. Der Mann hingegen ist eher der Bergtyp. Und weißt Du was?! Hier kannst Du beides haben! Ist das nicht der Wahnsinn? Nach einer abwechslungsreichen Wanderung durch den bergigen Nationalpark hüpfst Du zur Abkühlung schnell mal ins Meer. Es geht! Und es ist toll!!

Oder gehörst Du in eine andere Kategorie?

Typ Aktivurlauber

Falls Du der aktive Urlauber bist, dann zähle ich mal kurz auf, was ich hier schon für sportliche Aktivitäten gesehen oder gemacht habe.

unvollständige Liste sportlicher Aktivitäten

  • Wandern
  • Rennradfahren
  • Mountainbiken
  • Klettern
  • Trailrunning
  • Paragliden
  • Schwimmen
  • Tauchen
  • Schnorcheln
  • Angeln
  • Parasailing
  • Wasserski
  • Standup Paddeln
  • Segeln
  • Klippenspringen
  • Canyoning
  • Rafting
  • Kanu fahren
  • Fallschirmspringen
  • Segelfliegen
  • Boule spielen 😊

Für all das gibt es auch Wettkämpfe, an denen Du teilnehmen kannst. Es gibt fast nichts, das es hier nicht gibt! Ach, und falls Du im Winter kommst, dann kommt natürlich noch Skifahren, Snowboarden, Schlittenfahren, Schneeschuhwandern usw. dazu.

Ja, wirklich! Von Nizza aus fährst Du ungefähr 1,5 Stunden bis zum ersten Skigebiet. Und nach einem Schneetag kannst Du abends die Füße ins Meer tauchen. Abgefahren, oder?



Kulturreise-Typ

Wenn Du eher zu den Kulturreisenden gehörst, dann freust Du Dich sicher über das unfassbar abwechslungsreiche und unfassbar große Angebot an Museen, Galerien, Theatern, Konzerten und Aufführungen. In Nizza alleine gibt es 18 staatliche Museen! Da die Côte d’Azur bei allen großen (und auch weniger großen) Malern beliebt war, ist der Reichtum an Gemälden, Statuen, Keramiken, Glasarbeiten, Mosaiken und Skulpturen, die Du entdecken kannst, unvergleichlich.

Die “Straße der Maler” führt zu rund 80 originalen Schauplätzen, wo einige der berühmten Werke entstanden sind. Die Wohnstätten einiger Maler wie z.b. Auguste Renoir kann man heute besichtigen. In fast jedem Dorf lassen sich Spuren berühmter Künstler finden. Jean Cocteau beispielsweise hat den Hochzeitssaal im Rathaus von Menton und die Kapelle St. Pierre in Villefranche-sur-Mer gestaltet, Matisse die “Chapelle du Rosaire” eines Dominikanerklosters, Picasso eine Kappelle in Vallauris, wo auf dem Marktplatz ebenfalls eine Skulptur von ihm steht, ein Geschenk an die Einwohner. In Mougins gibt es ein Museum mit Fotos aus Picassos Leben, in Le Cannet ist eins dem Maler Pierre Bonnard gewidmet, Grasse zeigt Werke von Jean-Honoré Fragonard, in St. Tropez findet man Stücke von Signac, Picabia und Monet, in Aix-en-Provence von Paul Cézanne, in Biot von Fernand Léger, in Nizza befindet sich das Chagall-Museum… Hinzu kommen die vielen Restaurants und Hotels, wo die Berühmtheiten logiert haben und wo manchmal mit einem Bild oder einer Widmung im Gästebuch “bezahlt” wurde. Das berühmteste unter ihnen ist sicher das “La Colombe d’Or” in St. Paul de Vence.

Und das waren nur die Maler! Außer ihnen kamen auch Musiker, Komponisten, Literaten und natürlich Filmschaffende an die Côte d’Azur. Während der Nazizeit flohen viele der großen deutschen Literaten nach Amerika. Auf ihrem Weg warteten sie mehrere Monate in Sanary sur Mer auf die Weiterreise. Das Dorf galt sogar für eine kurze Zeit als Zentrum deutscher und österreichischer Literatur! Unter ihnen waren zum Beispiel Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Thomas Mann, Erwin Piscator, Ernst Troller, Franz Werfel und Arnold Zweig.

Und wenn Du genug Gemälde und Kunstwerke bestaunt hast, dann kannst Du auch die aktuelle Kunst in Form von Musik oder Aufführungen bestaunen, zum Beispiel veranstaltet Juan-les-Pins jedes Jahr das berühmte Jazzfestival. Oder Du gehst in einen der vielen Gärten, die teilweise im 19. Jahrhundert angelegt wurden.

Du siehst, Dir als Kulturbegeistertem wird es nicht langweilig werden.



Natur-Typ

Also Du als Naturfreund bist hier definitiv im Paradies! Wilde Landschaft, die hinter jeder Kurve ein bisschen anders aussieht, kilometerlange Wanderungen durch einen der vielen parc naturelle, ohne auf eine Ortschaft oder gar einen Imbiss zu treffen und baden in einer der rauen, unberührten Buchten, wo man manchmal fast alleine ist. Ein Traum! Außerdem kannst Du Tiere zu Land und Wasser beobachten oder Fährtenlesen. Wenn Du einen Hund hast, umso besser! So eine hundefreundliche Gegend habe ich noch nie erlebt. Es heißt ja landläufig, die skandinavischen Länder wären perfekte Destinationen für Hundebesitzer. Pah, sag ich nur! Das ist nichts gegen die Côte!



Partypeople

Also dazu muss ich jetzt wohl nichts sagen, oder? Jeder kennt die legendären Beachclubs und Spielcasinos in St. Tropez, Cannes, Nizza und Monaco! Und Marseille ist ja eh ein einziges Open-Air-Fest! In Antibes findet die Party einfach vor den Bars und Restaurants statt oder man verlagert sie kurzerhand auf eine der vielen Yachten.

Zusätzlich gibt es in jedem Ort mindestens ein Irish Pub, wo man die besten Bekanntschaften schließen kann, um anschließend um die Häuser zu ziehen und bis in die Morgenstunden zu feiern. Open Air Veranstaltungen wie Filmvorführungen am Strand, z.b. in Cannes, Konzerte, Darbietungen und Festivals runden das Angebot ab.



Strand

Der verdient eine eigene Rubrik. Denn natürlich – ganz im Sinne unserer Vorurteile – gibt es hier Sandstrände, wo die Liege mit Schirm 25 Euro pro Tag kostet und man ohne Designer-Bikini schräg angeguckt wird.
Aber eben nicht nur!

Es gibt auch die rauen Buchten, wo man zwar etwas unbequemer sitzt, dafür seine Ruhe vorm (und seinen Individualabstand zum) Nachbarn hat und beim Schnorcheln eine reiche Unterwasserwelt bestaunen kann. Diese kleinen Buchten werden im Sommer sogar mit Kuttern angefahren, die einen mit Eis und Getränken versorgen. Super, oder? Und ohne Dauerbeschallung aus den Lautsprechern kannst Du hier auch in Ruhe lesen und dösen!



Fazit

Die Côte d’Azur ist mitnichten nur was für reiche Rentner! Ich hoffe, ich konnte Dich überzeugen, dass das Angebot hier derart vielfältig ist, dass man manchmal vor lauter Überfluss fast keine Entscheidung treffen kann und am besten einfach nur planschen geht.

Probiere es doch einfach mal aus! Komm erstmal für ein langes Wochenende und dann wirst Du selber feststellen, dass zwei Wochen gar nicht ausreichen würden, um alles zu sehen und zu probieren. Und ich wünsche Dir, dass Du Dich genauso in die Gegend verliebst, wie ich es getan habe.


Hast Du Fragen oder brauchst noch mehr (Entscheidungs-)Hilfe? Lass es mich wissen, ich bin da!

Lust auf eine Dosis Fernweh?

Mach es wie alle anderen und trage Dich in meine Liste ein! Du bekommst automatisch die neuesten Neuigkeiten und wirst über alles informiert, was hier so los ist. 
 
Ich freu mich auf Dich!  
Ja, ich bin dabei!
Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden - keine Verpflichtung, kein Spam. Nur Fernweh...
teile diesen Beitrag oder gib ihm ein ❤️